Unser Anfliegen 2019 vom 23.03

   
Trotz bedecktem Wetters waren viele gekommen und es war ein schöner Tag

... ein kleiner Rundgang ...

 


 

Unser Anfliegen 2018 vom 07.04. bei Super-Wetter

Ein kleines Video von Uli Dreyer:

 


 

Das Flugplatzfest 2017 liegt nun auch hinter uns und unsere Modellflugsparte hat sich wieder sehr erfolgreich dem interessierten Publikum präsentiert.

 Trotz der leider alles andere als optimalen Wetterbedingungen (Starker Wind, heftige Regenschauer, aufgeweichter Boden) an den beiden Tagen konnten wir Modellflieger den Gästen ein abwechslungsreiches Programm rund um den Modellflug bieten, bei dem für jeden etwas dabei war.


In den Modellflugshows wurden große, originalgetreue Segel-Modellflugzeuge präsentiert, die mit Schleppmaschinen im sogenannten F-Schlepp (Flugzeug-Schlepp) auf Höhe gebracht wurden.
Dabei steuerten Jörg Syska seine Piper PA-18, Torsten Eck seine Pilatus Porter PC-6 und David Wähling seine PZL-104 Wilga um unsere Segler in die Höhe zu bekommen.
Horst Will flog seine große ASW-17, Uli Dreyer unsere rote ASK-13, welche ein originalgetreuer Nachbau unserer manntragenden ASK-13 ist, Jörg Syska seine ASW-15 und Mark Will seine neue Swift S-1 vor, so dass sie von den „echten“ am Himmel kaum zu unterscheiden waren.

Dass es auch ohne Schleppmaschine im Segelflug geht haben dann David Wähling mit seiner ASK-21 Mi im Eigenstart, hier wird ein Propeller hinter dem Cockpit aufgeklappt für den nötigen Antrieb beim Start, und Mark Will mit seiner Swift S-1 mit einem Aufsteck-Impellerantrieb eindrucksvoll vorgeführt.
Aber es ging natürlich auch im Kleinen. David Wähling hat mit seinem kleinen Stream XT SAL (Side Arm Launched) Segelflugzeug nur durch eine Schleuderbewegung ähnlich wie beim Diskuswerfen eine Ausgangshöhe von mehr als 30 Metern erreicht, von der er dann die Aufwinde gesucht und gefunden hat.

Wolfgang Hahn und Ruben Sorg sind mit ihren Dogfightern zusammen mit Christian Krieger mit seiner F8F Bearcat "Rare Bear“ aufgestiegen, um einen simulierten Luftkampf zu fliegen.
Dabei ging es rasant am Himmel zu, denn die kleinen Flitzer erreichen Geschwindigkeiten von über 200 km/h. Es ging aber alles gut und die gesamte Rotte ist wieder wohlbehalten gelandet.

Im Bereich 3D Kunstflug haben Uli Dreyer und Kersten Günther mit ihren Ultimate Doppeldeckern sowie Andreas Hesse mit seiner Inverza die Luft zum brennen gebracht. Sie zeigten alle klassischen Kunstflugfiguren und auch die sogenannten 3D Manöver, welche in direkter Bodennähe geflogen werden und das Publikum in ihren Bann gezogen haben.

Daniel Schulten ist mit seinem Viper EDF Jet gestartet, der mit einem elektrisch betriebenem Impeller Antrieb nicht nur Jet ähnliche Geschwindigkeiten ermöglicht, sondern auch einen Jet ähnlichen Sound produziert.

Als Wolfgang Hahn mit seiner originalgetreuen de Havilland Tiger Moth zum Start rollte, fühlte man sich in die Zeit der 1930er Jahre zurückversetzt. Bei diesem Modell wird der Propeller durch einen Benzinmotor gekoppelt mit einer Getriebeeinheit angetrieben, so dass neben dem sehr realistischen Flugbild auch ein ebensolcher Sound erzeugt wird.

Viele Zuschauer haben sehnsüchtig auf den Start unserer Junkers Ju 52/3m "Bayer" D-AOHU gewartet, einem originalgetreuen Nachbau der damaligen „Fliegenden Apotheke“, welche von 3 Viertaktmotoren angetrieben wird. Nachdem alle 3 Motoren verlässlich liefen, ist Christian Krieger mit ihr zum Start gerollt und hat unsere alte Tante Ju souverän in mehreren tiefen Überflügen dem Publikum präsentiert.

Auch die Fans der Helikopter kamen nicht zu kurz. Klaus Fischer hat seinen Airwolf Helikopter über den Platz gescheucht, so wie man es von der Fernsehserie her auch kennt.
Bei der Flugvorführung von Simone Zunterer, einer der besten Helikopter Showflug- und Wettbewerbspilotin in Deutschland, die ihren SAB Goblin Black Thunder Helikopter in atemberaubenden 3 D Kunstflugmanövern durch die Luft zirkelte, blieb vielen Gästen der Mund vor Staunen offen stehen. So etwas kann man nicht oft sehen.

Mit seinem kleinen Pylon Speedmodell Voodoo hat Jörg Syska in beeindruckender Weise gezeigt, wie er dieses schnelle Modell mit über 250 km/h am Himmel sicher bewegen kann.

Als Torsten Eck mit seinem Joker gestartet war hat sich jeder Zuschauer gefragt, was er für ein Päckchen unter dem Rumpf befestigt hatte. Nach einigen Runden und auf sicherer Höhe hat er das Päckchen abgeworfen und es entfaltete sich daraus ein Fallschirmspringer, welcher von Norbert Müller sicher in der Mitte des Platzes wieder gelandet wurde.

Interessierte Besucher wurden von Wolfgang Hahn und Ruben Sorg „an die Leine genommen“. Das heisst über ein Lehrer/Schüler System konnten die Besucher mal selber ausprobieren wie es ist, ein ferngesteuertes Flugzeug zu fliegen. Natürlich ohne Gefahr für Modell und Zuschauer, da der Lehrer den Flug überwachte und jederzeit eingreifen konnte.

Und bei den kleinsten Zuschauern hat Norbert Müller mit seiner fliegenden Hexe auf ihrem Besen ein verzücktes Lächeln auf das Gesicht gezaubert.

In unserer Modellausstellung gab es ebenfalls eine Menge Modelle zu bestaunen. Hier waren ausgestellt:

  • Mini Avanti S mit JetCat P20 SX Strahlturbine

  • Focke Wulf FW-190 A8

  • 2 x North American P-51 Mustang

  • Junkers Ju 52/3m "Bayer" D-AOHU

  • de Havilland DH 88 Comet

  • de Havilland Tiger Moth

  • Klemm L 25

  • North American T-28 Trojan

  • Schleicher K-7

  • Schleicher ASK-13

  • EVO XL Segler

  • Ishabod Motorsegler von 1930

  • Marabu Motorsegler

  • Solar-Motorsegler

  • Graupner Cirrus

  • Race Copter

  • Foto-Quadrocopter

  • Pilatus PC-6 Porter

  • Pichler Joker XL

  • Telemaster

  • Extra 330

  • 2 Hexen auf ihren Besen

  • Wum & Wendelin Scheibe

  • 3 x Multiplex Dogfighter

  • Grumman F8F Bearcat "Rare Bear"

  • Multiplex EasyGlider


Hier konnten die Besucher ganz nah an die Modelle heran, um sich Details anzuschauen, Fotos zu machen oder die Informationen auf den Beiblättern zu den Modellen zu lesen.

Direkt nebenan haben wir Wurfgleiter aus Balsaholz für unsere kleinen Besucher gebaut und verkauft. Und natürlich auch repariert, wenn die Kinder nach den ersten Flügen einen Schaden zu beklagen hatten. Insgesamt haben wir über 400 Wurfgleiter gebaut und verkauft.

Auf der anderen Seite der Halle konnten sich die interessierten Besucher bei unseren beiden Modellflugsimulatoren völlig stress- und schadensfrei als Modellflugpilot ausprobieren und verschiedenste Modelle in der Simulation steuern.

Zur Bildergalerie

Link zum Video

Link zum Zeitungsartikel der Rheinischen Post

Link zum Zeitungsartikel des Kölner Stadtanzeiger 


 

T-Rex 250

In den vergangenen Jahren hatten wir eigentlich immer Pech mit dem Wetter, sobald unser Abfliegen statt finden
sollte. Dieses Jahr wurden wir alle belohnt, denn besseres Wetter hätten wir uns zu unserem Abfliegen wirklich nicht wünschen können.

Bei strahlendem Sonnenschein und fast Windstille wurde auf unserem Gelände in Fühlingen geflogen was das Zeug
herhielt. Hubschrauber, Seglerschlepp und und und waren am Himmel über Fühlingen zu sehen. Und natürlich durfte
das gesellige Beisammensein nicht fehlen. So wurde zu Kaffe und Kuchen, Bratwurst und Salaten ausgiebig über
unser Hobby diskutiert.

Abfliegen bedeutet aber nicht das Ende der Saison, denn wir fliegen natürlich das ganze Jahr durch weiter.

Vielen Dank an die fleissigen Helfer und den Organisator, ohne die ein solches Event nicht möglich ist.


Bilder hierzu gibt es hier.

 


 

DSC1406ein Bericht von Klaus Fischer

Am 10. und 11.09.2016 war es wieder soweit, am Flugplatz Kurtekotten war wieder richtig was los denn das alljährliche Flugplatzfest stand an.

In der Woche vor dem Wochenende waren wieder viele fleißige Hände damit beschäftigt, den Flugplatz für das Event herzurichten. Es wurden Zelte aufgebaut, die Vereinsflieger geputzt, Werkstatt leergeräumt und sauber gemacht, etc ... etc ...

Aber nicht nur praktisch wurde gearbeitet auch hinter den Kulissen rauchten die Köpfe. Planung für die Flugshow, Planung für die Modellflugshow und wie bekommt man das unter einen Hut, Catering, Getränke, Kuchen, Aufbau Planung (wer macht was und wann), all das organisierte der Vorstand und viele Helfer.

Dann war es soweit ... Samstagmorgen 10:00 Uhr bei bestem Flugwetter startete das Flugplatzfest 2016. Wie im Vorjahr begrüßten die Moderatoren Eric Laumann und Klaus Fischer die schon anwesenden Gäste und als erstes legten die Modeller mit dem freien Fliegen los,
welches nahtlos überging in das erste Zeitfenster welches extra für die Modellflugshow eingerichtet wurde. In diesem Jahr war die echte "Tante Ju" zwar nicht am Leverkusener Himmel zu sehen, dafür aber der detailgetreue Nachbau im Modell, welches pünktlich zum Flugplatzfest wieder flugtauglich war.

Hierfür herzlichen Dank an Christian Krieger und Torsten Eck und die Helfer die das möglich gemacht haben.

Während die Dogfighter Rotte ihre wilden Kreise zogen, machten sich einige Segelflieger startklar, die wie im Original entweder mit einer Motormaschiene oder mit eigenem Antrieb starteten.

Auch in diesem Jahr war wieder Simone Zunterer mit Ihren Hubschraubern am Start und zeigte eindrucksvoll, was mit einem Modellhubschrauber möglich ist. Simone ist eine der besten 3D Hubschrauber Pilotinnen in Deutschland und so schwebte Sie zum Beispiel in 5 - 10 cm auf dem Rücken über den Rasen.

Als Gegenpart war Frank Pock mit seinen Scale Hubschraubern auch dabei. Entweder, wie im Original, mit Turbine oder elektrisch betrieben zeigte er uns und den Gästen seine dem Original bis ins kleinste Detail nachgebauten Hubschrauber im Flug.

Die Gäste eroberten sich derweil die ersten Rundflug Tickets. Egal ob in den vereinseigenen Maschinen oder im "Roten Baron" der AN 2, dem größten Doppeldecker der Welt, oder der DeHaviland Dove der LTU Classics.

Im weiteren Verlauf des Tages jagte ein Highlight das nächste. Die zahlreich erschienen Gäste staunten nicht schlecht als
Nico Niebergall, mit 22 Jahren Deutschlands jüngster Kunstflug Pilot, am Leverkusener Himmel waghalsige Manöver vollzog. Nico und sein Vater Ralf sorgten im Verlauf der Airshow für ein weiteres Highlight, denn beide absolvierten wieder gemeinsam ein hervorragendes Kunstflug Programm. Ralf in seiner echten "Sia Marchetti" und Nico vom Boden aus mit seinem, dem Original Flugzeug von Ralf, nachgebautem Modell der Marchetti.

Mike Rottland durfte natürlich auch nicht fehlen. In seiner "Extra 300 S" flog Mike in gekonnter Weise wieder ein super Programm. Als weitere Gäste durften wir in diesem Jahr eine "Boeing Stearman" und eine "Stampe S.V.4" begrüßen.

Nachdem das Airshow Programm gegen 18:30 Uhr beendet war, betraten die Ballonfahrer die Bühne (Startbahn) um bei Einbruch der Dunkelheit mit 5 Ballonen uns zu Klassischer Musik mit einem Ballonglühen zu erfreuen.

Am Sonntag begrüßten wir wieder ab 10.00 Uhr bei bestem Wetter zahlreiche Gäste.

Hier geht es zur Bildergallerie.

 


 

Wednesday the 4th. LSC Bayer Leverkusen Modellflug - Joomla Templates